EDEKA öffnet seine Pforten in Otterndorf

Am 22.11.2018 öffnete der neue EDEKA in Otterndorf. Nach fast 2-monatiger Bauphase wurde aus dem Marktkauf der neue EDEKA Center Niko Keil. Gleich zu Beginn, um 8:00 Uhr, wartete eine kleine Menge sehnsüchtig auf die Eröffnung. Draußen hingen über den Eingangsbereich eine blau-gelbe Schlage von Luftballons, um auf die Neueröffnung des EDEKA aufmerksam zu machen. Auch weisen jetzt Parkplatzschilder mit EDEKA-Emblem auf den Standort des Parkplatzes und den Öffnungszeiten hin.

Der erste Eindruck, wenn man ins Gebäude ist wirklich gut. Rechts ist der Bäcker geblieben – mit neuem grau-grünen Design. Danach kommt gleich der Friseur Clips. Zwischen der Info und Clips ist jetzt ein kleiner Bereich für Schuhe, DVDs und Fotos.

Der wichtigste Bereich, dem vom EDEKA, lässt sofort das Frische und Natürliche sehen. Hölzern aussehende Tische und Regale sowie gleich nach dem Eingang die Frischetheke. Neben der Frischetheke ist jetzt auch Salatbereich, wo jeder sich ein Salat aus den einzelnen Bestandteilen selber fertig machen kann.

 

Queen Otterndorf im EDEKA

Queen Otterndorf läuft im EDEKA ein

 

Nach dem Frischebereich sieht man ein Bötchen mit frischen Eiern aus Cadenberge, welche das ganze Boot zieren. Dies lockert die Atmosphäre nochmal auf und passt mit dem Boot ganz gut zur maritimen Region.

Grundsätzlich ist der ganze EDEKA mit neuen Regalen versehen worden, was deutlich besser aussieht, als die alten Regale von Marktkauf. Der Kühlbereich mit Wurst und Käse wurde deutlich vergrößert. Ist auch an alter Stelle hinten rechts geblieben. Positiv ist jetzt der neue direkte Zugang zum Getränkemarkt, welcher auch betreten werden kann. Die Theke mit Wurst, Fleisch und Käse ist geblieben – sowie der Tiefkühlbereich.

 

Es ist nicht alles Gold was glänzt

 

An der Kasse gab hingegen noch ein paar Kinderkrankheiten. Hier waren die Artikel nicht immer im System oder die Angebote nicht eingepflegt. Sowas kann natürlich am Anfang passieren. Was immer mehr Menschen wichtig ist, ist die Anzahl der Verpackungen. Hier wurden auch wieder Tomaten, Paprika und einzelne Gurken in Plastik eingepackt.

Wer mit dem Fahrrad einkauft und die Sachen erstmal vernünftig in den Tüten – am Besten Stofftüten – verpacken will, hat jetzt keine Gelegenheit dies an einem Tisch oder ähnlichem zu machen. Zudem steht der einzige Fahrradständer, welcher zudem Unterdacht ist, an der Ecke direkt an der Marktstraße. Hier ist der Fahrradständer zu weit von den Einkaufswagen entfernt und generell viel zu wenig Fahrradständer vorhanden.

 

Fazit

Es ist ein schöner neuer EDEKA geworden, wo man sich drinnen sehr wohl fühlt. Jedoch stehen noch ein paar Aufgaben wie die bessere Versorgung der Fahrradfahrer und die Verringerung von Plastik an.

 

Galerie